Faust

Schon kurz nach dem Tod des Alchemisten und Sterndeuters Dr. Johann Georg Faust um 1540 entstehen die ersten Publikationen über Fausts Pakt mit dem Teufel. Bereits 1589 hat sich die Geschichte über ganz Europa verbreitet und der Zeitgenosse von William Shakespeare, Christopher Marlowe, veröffentlicht das Drama „Die tragische Geschichte des Dr. Faust“. Hier manifestieren sich bereits die Sehnsucht nach der Allwissenheit des Protagonisten und seine Rebellion gegen Gott, die zu einem tragischen Ende führen. Auch die Figur des Mephistopheles entsteht zu dieser Zeit.

In den folgenden Jahrhunderten zogen zahlreiche Schauspiel- und Puppenspielgruppen mit immer neuen Bearbeitungen des Fauststoffes durchs Land. Ein begeisterter Zuschauer, der sich 60 Jahre seines Lebens mit dieser Thematik beschäftigen sollte, ist Johann Wolfgang von Goethe, der 1808 seine Fassung „Faust der Tragödie erster Teil“ veröffentlicht.

Die Inszenierung des Theater7 nimmt die verschiedenen Fassungen zum Vorbild, um eine neue tragikomische Sicht auf das Leben der legendären Person Faust zu werfen. Das traditionelle Puppenspiel des Dr. Faust verschmilzt mit Goethe, Marlowe und einem guten Schuss Theater7 zu einem unterhaltsamen Abend voll Emotionen und Magie.

 

Puppen: Beatrice Schuschnig-Gutt und Hanns Schuschnig      

Ausstattung: Mark Schuschnig

Text: Hanns Schuschnig

Dauer: ca. 90 min inkl. Pause

Kosten: 10 €/Person mindestens 450.- €

 

Für einen Auftritt bei euch brauche ich:

1 h für den Aufbau und 45 min für den Abbau

Platz für die Bühne: 5 m Breite, 3 m Tiefe und 2,5 m Höhe

Stromanschluss 220V